Wenn ein Unternehmen ein Gebäude wäre.

Für jede Markenarchitektur gibt es eine ideale Designstruktur.

Corporate Identity hängt direkt und unmittelbar von der Markenarchitektur des Unternehmens und seiner Bereiche, Tochterunternehmen und Joint Ventures ab.

Fusionen und Übernahmen haben zu geschichtsformierten Markensystemen geführt, die den Vorgaben der reinen Markenlehre nicht mehr folgen.

Hier sind Designer gefordert, die nicht nur visuelles Feingefühl beweisen, sondern auch strategisch mitdenken.

Lünstroth entwickelt daher Designkonzepte, die die unterschiedlichen Anforderungen optimal erfüllen und Raum für zukünftige Flexibilität bieten.

Corporate Design berücksichtigt Markenarchitektur

Das passende Markensystem

Im Gegensatz zu Dachmarkenkonstruktionen sind Architekturen mit mehreren unabhängigen Marken risikoarm; ein Imageschaden trifft nur einen Bereich und kann nicht das ganze Unternehmen schwächen. Andererseits gibt es natürlich auch keine Synergieeffekte. Darum stellen sich für das Corporate Design funktionale Fragen.
  • Sollten die Unternehmen die gleiche Leitfarbe, die gleichen Schriften haben, also als Einheit erlebt werden?
  • Was soll als übergreifend gesehen werden?
  • Was sollte besser als separiert erlebt werden?
  • Möglicherweise muss man Entscheidungen auch offenhalten, bis übergreifende strategische Ziele definiert sind?
  • Identity ist ständig in Bewegung.

    In digitalen Zeiten ist auch in Markenführung und Markenarchitektur ein hohes Maß an Flexibilität gefordert.

    Ein rasches Reagieren auf veränderte Märkte, Zielgruppeneinstellungen und technologische Entwicklungen sollte daher schon bei der Entwicklung der Corporate Identity möglich sein.

    Für die Lünstroth CI-Entwickler sind Markenarchitekturen und ihre Implementierung in Corporate Design Lösungen dynamische Prozesse.

    Denn die Wettbewerbsumgebung ist in ständiger Bewegung. Die Agentur berücksichtigt diese Marktanforderungen durch das Angebot der ständigen Begleitung.

    Mehr Infos?

    Unternehmen können nicht nur ihre Absatz-Chancen durch strategische Identitätssteuerung massiv verbessern.
    Eine Optimierung der Außenwahrnehmung ist auch entscheidend für das Employer Branding.